Oskar Werner / Kompromisslos in den Untergang

Mit diesem Theaterabend versuchen der Schauspieler Bernhard Dechant und der Musikant Ralph Starlinger sich dem österreichischen Ausnahmemimen Oskar Werner zu nähern. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, den Begriff des Scheiterns, im Großen und Kleinen, im sogenannten „echten“ Leben und dem“ falschen“ auf der Bühne, zu untersuchen. Der Abend droht dann plötzlich selbst auf skurrile Weise zu scheitern, als Oskar Werner himself, wutentbrannt über die Niveaulosigkeit des Versuchs zweier Dilettanten sich mit seinem Genie zu beschäftigen, die Bühne betritt.
www.bernhard-dechant.at

Oskar Werner / Kompromisslos in den Untergang2020-08-17T13:11:03+02:00

Theben-Park von Sergio Blanco

Der Autor S. plant ein Projekt über das Thema Vatermord. Dafür begibt er sich in eine Strafvollzugsanstalt um Martin, einen Gefängnisinsassen zu treffen, der seinen eigenen Vater ermordet hat. Die Idee des Autors ist: Der Häftling soll seine Rolle selbst spielen. Martin erzählt S. seine Geschichte. Erklärt, wie es dazu kam, dass er den eigenen Vater ermordet hat.

Akribisch dokumentiert S. die Gespräche mit Martin, verdichtet sie, ändert manches ab. Immer weiter vermischen sich fiktionale Erzählung und dokumentarische Aufzeichnungen. Je weiter die Geschichte fortschreitet, desto weniger geht es um ihre Rekonstruktion und desto mehr um die szenische Darstellung dieser Treffen. „Es geht letztlich nicht nur um den Mordfall und seine Hintergründe, sondern auch um das Wesen des Theaters und des Erzählens… Und wie weit sich Wirklichkeit im Theater konstruieren lässt.“

Theben-Park von Sergio Blanco2020-08-17T13:05:33+02:00

Weltuntergang

Der Planetenrat schickt den Kometen Konrad aus, um die aus dem Takt geratene Erde von dem Ungeziefer namens Menschen zu befreien. Wissenschaftler erkennen das Unheil, bleiben aber ungehört. Derweil vertagen Diplomaten Verhandlungen auf zwei Tage nach dem Weltuntergang, Medien wittern Sensationen, Geld wird in Weltuntergangsaktion angelegt, die Wirtschaft boomt. Der Weltuntergang als gesellschaftliches Ereignis, inszeniert vom jungen Regie-Duo Ursula Leitner und Andreas Stockinger.

ZUR RESERVIERUNGSSEITE
Weltuntergang2020-08-25T13:18:17+02:00

Amour Fou – SCHARMIEN ZANDI, SARAH SCHERER

AMOUR FOU – Ein Cross-Over zwischen Musik, Literatur und Theater

Ich will dir übers Gesicht lecken, mit deinem besten Freund schlafen, deine Amygdalla streicheln, mir ein Kleid aus deinem Bart nähen, will dich trinken, lieben, strangulieren.

Ein neugieriger Blick in die Geheimnisse fremder Menschen!

Momente von ungestümer Lust, rasender Eifersucht, überbordender Liebe, zermürbenden Zweifel, dramatischen Weltschmerz, energiegeladener Rage oder dumpfer Einsamkeit.

Die Chanson-Show AMOUR FOU von Scharmien Zandi (Österreichischer Musiktheaterpreis 2020, Kategorie Off-Theater), trifft sich mit Texten von anonymen AutorInnen, vorgetragen von Sarah Scherer.

Sprache: DEUTSCH/ENGLISCH

www.scharmienzandi.com
www.sarah-scherer.com
https://amourfoushow.wordpress.com/

Amour Fou – SCHARMIEN ZANDI, SARAH SCHERER2020-08-20T15:01:16+02:00

Tarte au chocolat – Mezzanin Theater

Eine “tarte au chocolat“ ist rund, schokoladig und gut. Aber was passiert, wenn das Ei nicht so will wie die Köche es wollen, der Teig davon rennt, die Zutaten verschwinden und der Zucker spinnt? Zwei Köche auf der Suche nach dem richtigen Rezept, backen im Duett und liefern ein durch und durch komisches Slapstick-Stück.
Der ordnungsliebende Clown Jean-Paul der sich seit Jahren in der weiten Welt des Circus  (Roncalli, Tigerpalast..) bewegt , trifft auf seinen charmanten Neffen Erwin der schon in zahlreichen Mezzanin Theater Produktionen erfolgreich auf der Bühne stand.
Ein feiner, integrativer Slapstick-Spaß

Regie: Martina Kolbinger-Reiner
Es spielen: Erwin Slepcevic, Jean-Paul Ledun
Technik: Gerhard Michl

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=jtuUgKI8mgY

1. Preis: „Herausragende Produktion für Kinder“
STELLA09 Darstellender.Kunst.Preis

Tarte au chocolat – Mezzanin Theater2020-08-19T14:23:54+02:00

„Die Froschkönigin“ nach Heinz Janisch – Theater Asou

Nach dem Kinderbuch von Heinz Janisch, Annette Betz Verlag
Illustration: Barbara Korthues
Theater für Kinder und die ganze Familie ab 4 Jahren

Brav erfüllt die Prinzessin ihre königlichen Pflichten und Aufgaben. Doch sie will nicht länger alleine im Schloss leben. Sie will einen Prinzen und so schickt sie eine Nachricht in die Welt: „Lieber Prinz, komm zu mir. Ich will dich heiraten!“ Aber Prinzen sind selten geworden und der schüchterne Prinz will erst gar nicht kommen. Da schickt die Prinzessin ihren gefürchteten rostigen Ritter aus, um den Prinzen zu holen. Doch der Ritter taucht mit einem Frosch auf. Dieser stellt das Leben im Schloss völlig auf den Kopf und endlich darf die Prinzessin so sein, wie sie wirklich ist.

Zwei SchauspielerInnen und  zwei Puppen erzählen über die großen Überraschungen, die das Leben für uns bereithält.

Mit Musik, Tanz und Puppenspiel wird die Geschichte mit ihren humorvollen, poetischen und überraschenden Facetten erzählt.

www.theaterasou.at
http://www.facebook.com/theaterasou
http://www.youtube.com/theaterasou

„Die Froschkönigin“ nach Heinz Janisch – Theater Asou2020-08-19T17:09:20+02:00

Arbeit, lebensnah – Käthe Leichter und Marie Jahoda

Wie arbeiten und leben Industriearbeiterinnen? Wie wirkt sich Arbeitslosigkeit auf den einzelnen Menschen aus? Käthe Leichter (1895 – 1942) und Marie Jahoda (1907 – 2001) waren Pionierinnen der sozialwissenschaftlichen Forschung in Österreich. Bekannt wurde Käthe Leichter als erste Leiterin des Frauenreferats der Arbeiterkammer Wien mit Untersuchungen über Arbeitsbedingungen für Frauen und gilt heute als Pionierin der Frauenforschung. Marie Jahoda hat als Autorin der Studie „Die Arbeitslosen von Marienthal“ weltweit Bekanntheit erreicht und sich auch im Exil in Großbritannien und in den USA mit der sozialen Funktion von Arbeit beschäftigt. In der Zeit des Austrofaschismus waren beide politisch im Untergrund aktiv – mit bitteren Konsequenzen für ihr Leben.

Die Lebenserinnerungen dieser zwei Frauen und wichtige Erkenntnisse ihrer Arbeit stehen im Zentrum des Theaterstücks „Arbeit, lebensnah – Käthe Leichter und Marie Jahoda“ von portraittheater. Brigitta Waschnig und Anita Zieher porträtieren in der Regie von Sandra Schüddekopf diese zwei beeindruckenden Frauen auf der Bühne.

Schauspielerinnen:   Brigitta Waschnig, Anita Zieher
Regie:                             Sandra Schüddekopf
Texte:                             Sandra Schüddekopf, Anita Zieher sowie Originaltexte von Käthe Leichter und Marie Jahoda

Zitate:
„Arbeitslosigkeit führt zur Resignation, nicht zur Revolution.“ Marie Jahoda

„Die Forderung nach gleichem Lohn für gleiche Leistung muss nach wie vor als oberstes gewerkschaftliches Prinzip gelten.“ Käthe Leichter

Kritiken:
Eine fokussierte Inszenierung, die Aktuelles in einen zeitgeschichtlichen Horizont stellt.“ (Falter, „Das Beste der Woche“)

Es ist ein Abend, der zeitweise sprachlos und betroffen macht.“ (European Cultural News)

Regisseurin Sandra Schüddekopf gelingt es in dem gut 90-minütigen Stück immer wieder geschickt, die beiden Heldinnen in geglückte Dialoge treten zu lassen.“ (Der Standard)

Arbeit, lebensnah – Käthe Leichter und Marie Jahoda2020-08-17T15:45:40+02:00

B-Team – Hygin Delimat and Body Architects

Das B-Team
The amazing B-Team consists of 4 professional stage heroes that are bound by friendship and the common mission of saving the world.Their newest creation revisits the 80s Hollywood’s action hero ethos (as seen in Rambo, Die Hard, Terminator…) in a contemporary context. Today’s masculinity/male-ness gets portrayed through a dynamic and humorous expressive language of action hero dance comedy within exciting landscapes of constantly morphing stage set.

The piece is for all generations of audiences.
Teaser: https://vimeo.com/384887355

Concept, direction: Hygin Delimat
Choreography: Hygin Delimat and Body Architects
Performance: Łukasz Czapski, Hygin Delimat, Marcin Denkiewicz, Voland Szekely
Music: Voland Szekely
Stage/light design: Hygin Delimat
Artistic advice: Athanasia Kanellopolou, Wiktor Janas
Artistic residencies: CCB Bleiburg, Klub Gdańsk Żak, Trois C-L Luxembourg, La Resi El Salvador

Body Architects
A new interdisciplinary performing arts company with Dance at its core, founded by Hygin Delimat. It consists of mixed styles movement performers (Łukasz Czapski, Elias Buttinger, Marcin Denkiewicz), musicians (Voland Szekely, Alex Georgiev, Anna Maria Chlebus), and visual artists. Body Architects are extremely physical in their expression and they are on a quest for revealing poetry in places where forms intersect. The repertoire of works includes installation-performance House Beating, exhibition-performance Architektur und Tanz (together with architekturforum oberösterreich), and the recent physical theatre The B-Team.

www.bodyarchitects.eu
www.facebook.com/bodyarchitectsdance
www.instagram.com/bodyarchitectsdance
https://www.youtube.com/channel/UCyLZ5XRiCUvHpF0TUqpMjCg

B-Team – Hygin Delimat and Body Architects2020-08-22T12:20:10+02:00

HEAVEN – Himmel. Im Dunklen und im Hellen

Hannah wird von vielen wegen ihrer Schüchternheit unterschätzt. Einzig ihre Deutschlehrerin erkennt Hannahs Sprachbegabung und beginnt sie zu fördern. Hannah entdeckt das Schreiben. Und schreibt und liest und liest und schreibt. Und spricht darüber. Laut, leidenschaftlich und deutlich.

https://ensembleimpart.wixsite.com/impart/heaven
Instagram: @katharinagerlich
https://www.facebook.com/Imp.Art.Ensemble/

HEAVEN – Himmel. Im Dunklen und im Hellen2020-08-17T18:00:00+02:00
Nach oben