GLOWING current moods – Sophia Hörmann

Im Spannungsfeld zwischen Kontrolle und Ekstase wird die Beziehung zwischen Sein und Imagination zum rutschigen Balanceakt. In ihrer vom Eiskunstlauf inspirierten Solo Tanzperformance zeigt Sophia Hörmann einen Körper, der sich der Illusion von Veränderung hingibt und sich das ultimative „Glow“-Erlebnis erhofft, nur um letzten Endes der eigenen Gewöhnlichkeit etwas Ungewöhnliches zu verschaffen.

Sophia Hörmann entwirft zu den Themen Selbstdarstellung und Erwartungshaltung ein Setting, in dem sie als Grenzgängerin buchstäblich durch Sphären und Emotionen gleitet. Sie slidet auf ihrem persönlichen Experimentierfeld und fokussiert dabei den materiellen und emotionalen Charakter der Oberflächen, die sie wahrnimmt, berührt, betritt. Ästhetische Merkmale wie die kühle Ausstattung des Raumes mit künstlichen Materialien und Klängen, schimmernde Effekte und glatte Oberflächen, fließende Bewegungen und nasse Haut prägen GLOWING current moods. Das langsame Voranschreiten und Eintauchen in einen subjektiven Filter wird als vermeintliche Metamorphose inszeniert. Mit vom Eiskunstlauf inspirierten Bewegungselementen erprobt die Performerin ihr neues Terrain und macht den „Techno-Slide“ zu ihrer Kür.

Choreografie, Performance: Sophia Hörmann
Sounddesign: Adolfo Garcia
Bühne: Sophia Hörmann
Dramaturgische Begleitung: Johanna Hörmann
Outside Eye: Daphne Horenczyk
Kostüm: Zuhra Hilal, Sophia Hörmann
Licht: Alex Wanko
Video: Mani Froh
Produktion: Siglind Güttler, Bernhard Werschnak

Eine Koproduktion von Sophia Hörmann und imagetanz / brut Wien

GLOWING current moods – Sophia Hörmann2020-08-20T14:44:44+02:00

BOUND BIND – Bita Bell & Shirin Farshbaf

Are we fundamentally different than one another? Is there anything that links us all? Are we able to completely pull away from each other, without ever leaving a trace of a connection? Who is leading and who is following? Do we notice how our actions affect others, for better or worse? Do we realize our responsibilities in caring for each others’ weight?

The object of rope here is a materialized metaphor for the invisible web of connections we share amongst ourselves. The stillness that resides in the place of the privileged will not remain unaffected. It is only a matter of time that the entanglement of the obstacles involves everyone into the struggle. The space in which we move through, in a real-time improvisatory experience, is a manifestation of these queries.

There is no sidelines” – Dr. Thomas DeFrantz

*No spoken dialog.

Performers: Bita Bell and Shirin Farshbaf
Music by Mahan Mirarab , Persian Side of Jazz

Website: bitabell.com
Facebook: @ShirinFarshbaf

 

BOUND BIND – Bita Bell & Shirin Farshbaf2020-08-24T12:13:29+02:00

B-Team – Hygin Delimat and Body Architects

Das B-Team
The amazing B-Team consists of 4 professional stage heroes that are bound by friendship and the common mission of saving the world.Their newest creation revisits the 80s Hollywood’s action hero ethos (as seen in Rambo, Die Hard, Terminator…) in a contemporary context. Today’s masculinity/male-ness gets portrayed through a dynamic and humorous expressive language of action hero dance comedy within exciting landscapes of constantly morphing stage set.

The piece is for all generations of audiences.
Teaser: https://vimeo.com/384887355

Concept, direction: Hygin Delimat
Choreography: Hygin Delimat and Body Architects
Performance: Łukasz Czapski, Hygin Delimat, Marcin Denkiewicz, Voland Szekely
Music: Voland Szekely
Stage/light design: Hygin Delimat
Artistic advice: Athanasia Kanellopolou, Wiktor Janas
Artistic residencies: CCB Bleiburg, Klub Gdańsk Żak, Trois C-L Luxembourg, La Resi El Salvador

Body Architects
A new interdisciplinary performing arts company with Dance at its core, founded by Hygin Delimat. It consists of mixed styles movement performers (Łukasz Czapski, Elias Buttinger, Marcin Denkiewicz), musicians (Voland Szekely, Alex Georgiev, Anna Maria Chlebus), and visual artists. Body Architects are extremely physical in their expression and they are on a quest for revealing poetry in places where forms intersect. The repertoire of works includes installation-performance House Beating, exhibition-performance Architektur und Tanz (together with architekturforum oberösterreich), and the recent physical theatre The B-Team.

www.bodyarchitects.eu
www.facebook.com/bodyarchitectsdance
www.instagram.com/bodyarchitectsdance
https://www.youtube.com/channel/UCyLZ5XRiCUvHpF0TUqpMjCg

B-Team – Hygin Delimat and Body Architects2020-08-22T12:20:10+02:00

move and to be moved & interface / almost dancing

to move and to be moved / Dorian Kaufeisen

Wenn wir uns nicht mehr bewegen, bewegt uns auch nichts mehr?

to move and to be moved ist ein Plädoyer für die physische Bewegung. Sie sieht Bewegung als ein potentielles Mittel zum Widerstand gegen Unterdrückung. Bewegung ist nicht nur eine körperlichen Aktivität sondern auch eine politische.

Amina Kampichler,
Ivana Oršolić,
Melina Papoulia
Lisa Bunderla

https://www.youtube.com/watch?v=NnT_6OT3Fn4

 

Verena Herterich

interface / almost dancing

Der Körper als ein sich bewegendes Gebilde in der Umgebung eines Zustands hypersensitiver Wahrnehmung, ein Gleiten zwischen Bewegungssynthesen, inneren Szenarien und Relationen. Ein Fallen zwischen Tatsächlichem und Fiktiven, was erlaubt, verdrehte Projektionen der eigenen Natur(en) zu erleben.

vimeo-account:
https://vimeo.com/user62845066

move and to be moved & interface / almost dancing2020-08-22T13:28:42+02:00

Corre../Lauf.. – Cia. Marco de Ana

Corre.. ist ein Stück über die Geschwindigkeit in uns und um uns, die Rastlostgkeit und des sich angetrieben Fühlens im Tanz, der Musik und der Sprache, in unseren Körpern. Ruhe um uns erzeugt mitunter panische Geschwindigkeit in uns und reges fast hastiges Treiben um uns veranlasst uns inne zu halten. Im Flamenco Tanz existieren grundsätzlich zwei Formen der Geschwindigkeit, die nach außen sichtbare, verständliche und fühlbare für Musikerkollegen und Publikum und die Innere, die stets voraus blickend ständig Antworten auf die perkussiven Impulse der Musiker sucht. Diese beiden Welten zu koordinieren und das Tempo dramaturgisch und musikalisch zu dominieren ist eine der großen Herausforderungen im Flamenco Tanz aber auch im Leben des Künstlers.

„No corras..“/Lauf nicht..“ wird uns von klein auf ständig und nicht nur auf den Tanz bezogen wiederholt, bis wir uns losreissen und uns selbst anfeuern zu laufen…CORRE..

Choreografie und Texte: Marco de Ana

Musik: Nikola Zaric

Link
in-sis-tencia / Burgenländische Tanztage 2016: https://youtu.be/g28ng-3v–M

Corre../Lauf.. – Cia. Marco de Ana2020-08-17T14:51:37+02:00

Salon Souterrain edition special : Sensation Afro-Cubaine

A project by Elisabeth Bakambamba Tambwe

The founding of the Salon Souterrain (since 2018) by the Artist Elisabeth Bakambamba Tambwe who  create spaces for shared speaking and creation.. The idea is to open up the possibility of debate, to stimulate it through imaginative speaking protocols, of course, but also through the simultaneous production of artistic objects. The mobilization of artistic practices is decisive in order to generate imagination, to awaken imaginary skills without which we indefinitely reproduce the same gestures, the same organizations, the same ways of doing and thinking.
Never so much as today, this question of the imaginations was so essential. because today we have to try to invent new places, real, virtual, physical or digital areas, ephemeral, temporarily installed, transient, etc., as we would like to call them.
Through the debates, the performances, the concerts or the exhibitions proposed during the Underground Salons, I wish to create social ties, but beyond that, to question the notion of territoriality, which seems to me to be at the center of contemporary debate. : Is it possible to symbolically open borders thanks to artistic fiction? Are there not also symbolic borders within the same country? So wouldn’t it be necessary to decentralize art and culture, to succeed in bringing them beyond the institutional framework?
The changing political landscape that has been going on since the early 2000s, where parties that defend populist, eurosceptic, and even racist ideas are achieving good scores in central Europe, but also in France, England, etc. For me, creators cannot be content to stand with both feet at the edge of the cliff and to look, for inspiration, at the horizon. This violence must be measured against, at the risk of losing its balance. It is from the confrontation between the fragility of a desire and the observation of a Real that (perhaps) a work or an artistic gesture like that of the Underground Salons is born.

Jahson The Scientist is a wordsman, who uses the art of spoken word performed naked or with music. His music is driven by his background as a Caribbean-African born in London and his studies of Quantum Chemistry which led him to see the boundaries between spirit and science. Centred around Hip Hop his sound includes other influences from Afro-rhythm to jazz and rock and his lyrics revolve around life, race, spirit and the realities life. After his first release with Psychic Phenomena on their Slipstream EP, which won 2 UK Hip Hop Awards, he has since released music as a solo artist and with live bands. He can be found featuring on a number of releases and has been named by Kurier, Lifestyle Star of The Week for his solo EP “No Doubt” and Best of 2016 with his trio “Scatth Brain”. In 2019, his band Sketches on Duality released an album on his label 9Star Records and became FM’s Soundpark Act of the month, today his latest project Black Massiah can be found moving up the itunes charts. Jahson is currently working on solo music and he is also creating a series of workshops and lectures that bridge the gap between science and spirituality called Science of Self.

Yusimi Moya Rodriguez studierte zeitgenössischen Tanz auf der Escuela
Nacional de Artes in Havanna und arbeitete im Conjunto Folklórico Nacional de Cuba,dem Folkloreballett Kubas, und als Solotänzerin bei Ebony. Seit 2013 lebt und arbeitet sie in Wien. Sie inszenierte eigene Stücke, etwa „Points of Passage“ im Stift Melk, und wurde mit einem Arbeitsstipendium von Kültürgemma ausgezeichnet. Sie arbeitete mi tChoreographInnen wie Amanda Piña (nadaproductions), Marcel Leemann (PhysicalDance), Gisela Elisa Heredia (tanzcoop), Joachim Schlömer, Osnel Delgado (MalPaso) oder Isidro Rolando Thondike (Danza Contemporanea). Gastspiele führten siein Institutionen wie dem Impulstanz Festival, Tanzquartier Wien, deSingel, STUK,
Belgien, HAU Berlin, Tanzhaus NRW Düsseldorf. Sie unterrichtet in Wien und auf Festivals in Europa und ist Expertin für Cuban Contemporary und Folklore- undPopulartänze aus Kuba.

Sexteto Swing Latino – Sie gehören zu einer der besten Gruppen Kubas – die Musiker verstehen es ganz hervorragend, traditionelle Rhythmen aus Kuba pulsierend zu vermitteln! Sie sind der Inbegriff von: Son, Guajira, Rumba, Cha-Cha-Cha, Bolero, Ritmo Pilon. Alle Musiker kommen von bekannten kubanischen Ensembles, wie Sierra Maestra Septeto Nacional oder Rumba Habana – zwei von ihnen waren Schüler des legendären Pianisten von Buena Vista Social Club, Rubén González. Die Musikband hat auch noch zwei weitere Musiker, aus Lateinamerika, als Gäste in der Gruppe.

Als äußerst professionelle „Volksmusiker“ entwickeln sie sich ständig weiter und präsentieren inzwischen neben den traditionellen Rhythmen – dem Son, Guajra, Cha-Cha-Cha, Bolero oder der Rumba auch andere mitreißende lateinamerikanische Rhythmen  wie die kolumbianische Cumbia und natürlich den heißen Salsa.

Traditionelle Lateinamerikanische Musik ist vor dem aussterben. Mit Sexteto Swing Latino wird jeder Person nochmals vor Ohren geführt, welche Schönheit die traditionelle Musik, aus Lateinamerika, mit sich trägt. Aus diesem Grund gab Sexteto Swing Latino mehrere Konzerte auf der ganzen Welt, wie beispielsweise in Dubai, Malaysia, Italien, Portugal, Spanien, etc.

Liebhaber original kubanischer Musik werden voll auf ihre Rechnung kommen und dem für Salsa- und Latin-Rhythmen schwärmenden, tanzfreudigen Publikum werden die Füße rauchen. Kondition ist angesagt, denn bei Sexteto Swing Latino bleibt kein Stein auf dem anderen.

Anja Kohlweiss: Kostüme

 

Salon Souterrain edition special : Sensation Afro-Cubaine2020-08-26T11:24:44+02:00

A House Dance Piece

Unter der künstlerischen Leitung von Farah Deen und Olivia Mitterhuemer untersuchen vier österreichische urbane Tänzerinnen die Vielfalt des House Dance in Bezug auf Tempo, Rhythmik und Dynamik. Insbesondere wird auf die Energie von Housemusik, welche ihren Ursprung in den Clubs in Chicago hat, ein großes Augenmerk gelegt. Mittels Improvisation und Choreographie erforschen Cat Jimenez, Farah Deen, Olivia Mitterhuemer und Tina Rauter den Ursprung des House Dance, was vielfältige Geisteszustände mit sich bringt.

Bei der Neuproduktion „A House Dance Piece“ begeben sich die vier Frauen auf einen Pfad, der es zulässt, in einen Zustand von Trance zu verfallen oder kurzzeitig vom Bild der Tänzerinnen abzudriften. (Wann) wird es langweilig? Wann wirkt Housemusik treibend, und was macht dies mit dem Tanz? Verschiedene Musikgenres von elektronisch produziertem House erlauben es, den Geist der freiheitsliebenden Clubkultur auferstehen zu lassen.

Choreographie & Künstlerische Leitung: Farah Deen & Olivia Mitterhuemer

Produktion: Farah Deen & Olivia Mitterhuemer

Tanz: Farah Deen, Cat Jimenez, Olivia Mitterhuemer, Tina Rauter

Lichtdesign: Licht: Stefan Ebner

Musikschnitt: TJ Hicks

www.potpourricrew.com
Facebook: @potpourricrew
Instagram: farah_fasi & __oh.livia__
Youtube: YouTube.com/flavouramabattle

A House Dance Piece2020-08-17T11:46:57+02:00

Danza y Frontera

“ A borderland is a vague and undetermined place created by the emotional residue of an unnatural boundary. It is in a constant state of transition. The prohibited and forbidden are its inhabitants. Los atravesados live here: the squint-eyed, the perverse, the queer, the troublesome, the mongrel, the mulato, the half-breed, the half dead; in short: those who cross over, pass over, and go through the confines of the “normal”.

Gloria Anzaldúa

Danza y Frontera (Open Air) corresponds to the fourth volume of the research on “Endangered Human Movements” * and it is based on a dance that has its roots in an ancient prehispanic dance form that was later used by the Spanish Crown, (Casa Austria /Habsburg) to develop the conquest of Mexico as a Danza de Conquista, a conquest dance.

This old dance which is intertwined with re -enactments of the battles in Europe between Mors and Christians, it is actualized today in by the dancers from the hood of El Ejido Veinte of Matamoros, Tamaulipas (MX), in a context of extreme violence related to a border where narco traffic, militarization, and cheap labor industries meet.

In the context of the advancement of „Fortress Europe“, Danza y Frontera is a rebellious act. As border subjects, the performers inhabit a place in between, understanding its power and limitations, dancing beyond all notions of borders be they cultural, national or aesthetic.

* Endangered Human Movements is the title of a long-term project, started in the year 2014, focusing on human movement practices, which have been cultivated for centuries all over the world. Inside this frame a series of performances, workshops, installations, publications and a comprehensive online archive are developed which reconstruct, re-contextualize and re signify human movement practices in danger of disappearing, aiming at unleashing their future potential.

Link
www.nadaproductions.at
Facebook: nadaproductions
Instagram:nadaproductions

ZUR RESERVIERUNGSSEITE
Danza y Frontera2020-08-17T12:15:01+02:00

Raumschiff – Béchamel

RAUMSCHIFF BÉCHAMEL

Lautmalerei als Medium zur Erfassung eines Moments, der aufgeworfen ist um Abfall zu erzeugen. Lücken und Lückenfüller, aneinandergereiht und in Bezug zueinander gestellt die Komposition ergebend. Es ist ein Bild, das sich zwischen lauter gepolten Metaphern bewegt. Nun folgen Interpretationen, Deutungen, Lesearten und aus einem Bild werden mehrere Bilder. Kann die Wahrnehmung falschgenommen werden oder ist die Wiedergabe als Ort der Unruhequelle aufzusuchen?
Ähh, hää?
KAROLINA PREUSCHL rappte für KOENIGLEOPOLD, etablierte sich als Solo-Act MC RHINE und als Performancekünstlerin COCO BECHAMEL, versucht mit der Hip-Hop-Formation KALTNADEL-CREW – laut Eigendefinition – weitestgehend unbekannt zu bleiben und steht seit einiger Zeit mit Kollegin MARIE VERMONT sowohl bei WIEN DIESEL als auch bei DIE HUSBAND auf der Bühne.
MANFRED ENGELMAYR produziert in Bands wie Bulbul, Good Enough For You oder Muscle Tomcat Machine Musik zwischen Noise-Rock und Elektronik-Experimenten, die charmant schräg neben der Spur ist. Als RAUMSCHIFF ENGELMAYR trommelt er auf seine mit Alltagsgegenständen präparierte E-Gitarre ein, entlockt ihr ungeahnte Ober- und Untertöne, sodass das ganze nach einer in der Musique Concrète geschulten Drum Machine klingt. Ein performatives Klangtheater.

Karolina Preuschl: Stimme
Manfred Engelmayr: E-Gitarre

Raumschiff – Béchamel2020-08-07T14:47:35+02:00