GLOWING current moods – Sophia Hörmann

Im Spannungsfeld zwischen Kontrolle und Ekstase wird die Beziehung zwischen Sein und Imagination zum rutschigen Balanceakt. In ihrer vom Eiskunstlauf inspirierten Solo Tanzperformance zeigt Sophia Hörmann einen Körper, der sich der Illusion von Veränderung hingibt und sich das ultimative „Glow“-Erlebnis erhofft, nur um letzten Endes der eigenen Gewöhnlichkeit etwas Ungewöhnliches zu verschaffen.

Sophia Hörmann entwirft zu den Themen Selbstdarstellung und Erwartungshaltung ein Setting, in dem sie als Grenzgängerin buchstäblich durch Sphären und Emotionen gleitet. Sie slidet auf ihrem persönlichen Experimentierfeld und fokussiert dabei den materiellen und emotionalen Charakter der Oberflächen, die sie wahrnimmt, berührt, betritt. Ästhetische Merkmale wie die kühle Ausstattung des Raumes mit künstlichen Materialien und Klängen, schimmernde Effekte und glatte Oberflächen, fließende Bewegungen und nasse Haut prägen GLOWING current moods. Das langsame Voranschreiten und Eintauchen in einen subjektiven Filter wird als vermeintliche Metamorphose inszeniert. Mit vom Eiskunstlauf inspirierten Bewegungselementen erprobt die Performerin ihr neues Terrain und macht den „Techno-Slide“ zu ihrer Kür.

Choreografie, Performance: Sophia Hörmann
Sounddesign: Adolfo Garcia
Bühne: Sophia Hörmann
Dramaturgische Begleitung: Johanna Hörmann
Outside Eye: Daphne Horenczyk
Kostüm: Zuhra Hilal, Sophia Hörmann
Licht: Alex Wanko
Video: Mani Froh
Produktion: Siglind Güttler, Bernhard Werschnak

Eine Koproduktion von Sophia Hörmann und imagetanz / brut Wien

GLOWING current moods – Sophia Hörmann2020-08-20T14:44:44+02:00

BOUND BIND – Bita Bell & Shirin Farshbaf

Are we fundamentally different than one another? Is there anything that links us all? Are we able to completely pull away from each other, without ever leaving a trace of a connection? Who is leading and who is following? Do we notice how our actions affect others, for better or worse? Do we realize our responsibilities in caring for each others’ weight?

The object of rope here is a materialized metaphor for the invisible web of connections we share amongst ourselves. The stillness that resides in the place of the privileged will not remain unaffected. It is only a matter of time that the entanglement of the obstacles involves everyone into the struggle. The space in which we move through, in a real-time improvisatory experience, is a manifestation of these queries.

There is no sidelines” – Dr. Thomas DeFrantz

*No spoken dialog.

Performers: Bita Bell and Shirin Farshbaf
Music by Mahan Mirarab , Persian Side of Jazz

Website: bitabell.com
Facebook: @ShirinFarshbaf

 

BOUND BIND – Bita Bell & Shirin Farshbaf2020-08-24T12:13:29+02:00

Theben-Park von Sergio Blanco

Der Autor S. plant ein Projekt über das Thema Vatermord. Dafür begibt er sich in eine Strafvollzugsanstalt um Martin, einen Gefängnisinsassen zu treffen, der seinen eigenen Vater ermordet hat. Die Idee des Autors ist: Der Häftling soll seine Rolle selbst spielen. Martin erzählt S. seine Geschichte. Erklärt, wie es dazu kam, dass er den eigenen Vater ermordet hat.

Akribisch dokumentiert S. die Gespräche mit Martin, verdichtet sie, ändert manches ab. Immer weiter vermischen sich fiktionale Erzählung und dokumentarische Aufzeichnungen. Je weiter die Geschichte fortschreitet, desto weniger geht es um ihre Rekonstruktion und desto mehr um die szenische Darstellung dieser Treffen. „Es geht letztlich nicht nur um den Mordfall und seine Hintergründe, sondern auch um das Wesen des Theaters und des Erzählens… Und wie weit sich Wirklichkeit im Theater konstruieren lässt.“

Theben-Park von Sergio Blanco2020-08-17T13:05:33+02:00

Irreality.tv: EXIT GHOST

Im Rahmen der Dreharbeiten für die partizipative Webserie EXIT GHOST bittet irreality.tv Irene Coticchio und ihre Band auf die Bühne, um mit Partisanenliedern und einer flammenden Rede für ein neues Zusammenleben von Geistern und Menschen einzutreten.

Esther Pilkington
Daniel Ladnar
Lars Moritz
Irene Coticchio
Micki Lee
Toti Denaro

www.irreality.tv

Irreality.tv: EXIT GHOST2020-08-17T17:37:55+02:00

move and to be moved & interface / almost dancing

to move and to be moved / Dorian Kaufeisen

Wenn wir uns nicht mehr bewegen, bewegt uns auch nichts mehr?

to move and to be moved ist ein Plädoyer für die physische Bewegung. Sie sieht Bewegung als ein potentielles Mittel zum Widerstand gegen Unterdrückung. Bewegung ist nicht nur eine körperlichen Aktivität sondern auch eine politische.

Amina Kampichler,
Ivana Oršolić,
Melina Papoulia
Lisa Bunderla

https://www.youtube.com/watch?v=NnT_6OT3Fn4

 

Verena Herterich

interface / almost dancing

Der Körper als ein sich bewegendes Gebilde in der Umgebung eines Zustands hypersensitiver Wahrnehmung, ein Gleiten zwischen Bewegungssynthesen, inneren Szenarien und Relationen. Ein Fallen zwischen Tatsächlichem und Fiktiven, was erlaubt, verdrehte Projektionen der eigenen Natur(en) zu erleben.

vimeo-account:
https://vimeo.com/user62845066

move and to be moved & interface / almost dancing2020-08-22T13:28:42+02:00

Ein musikalisches Alltagsabenteuer oder: wie klingt eigentlich eine Handtasche?

Ein musikalisches Alltagsabenteuer oder: wie klingt eigentlich eine Handtasche? Laura und Johannes erleben alle möglichen Alltagsabenteuer. Dabei entdecken sie nicht nur Bienenstöcke und Mamas Handtasche, sondern kreieren mit ihrer Harfe, Alufolie, Schraubenzieher und Unterstützung aus dem Publikum neue Klänge. Ein spielerisch, ungezwungenes Stück mit zeitgenössischer Musik.

Sara Kowal
Martin Wax

Ein musikalisches Alltagsabenteuer oder: wie klingt eigentlich eine Handtasche?2020-08-17T17:27:02+02:00

Ayutthaya

Hanna Bonda & Alexandru Cosarca

Da ist kein Platz mehr auf dem Sprungbrett und die andere wartet schon. Alle wollen ins Wasser, aber wenn jemand den ganzen Personalverkehr hemmt, dann kommt ja niemand zu Fall. Es ist das einzige Sprungbrett weit und breit und leider besetzt. Wie immer. Das Leben ist voller stehengebliebener Glücksmomente.

Jemand droht zu fallen, eine Hand wäscht die andere und mein Zweitstudium werd so auf keinen Fall finanziert bekommen. Ich reise ab. Ich bin sieben Jahre alt und heiße Andre Wilhelm.

Passen wir wirklich alle in einen Zuckerwürfel?

Hälst du mich, wenn ich wegdrifte? Muss ich alles allein machen? Mutter! Ich möchte gerne einen Toast aussprechen.

Ein improvisierter Fragenkatalog mit Parmesan und wenig Gluten.

Ayutthaya2020-08-17T15:09:07+02:00

::NEON:: (somsongs) – Malika Fankha/Dark Euphoria

Malika Fankha works internationally as a choreographer, performer and DJ. Using multiple narratives with both body and voice she spectrums the uncanny realms of online narcissism and post-human fantasies, while at the same time declaring everything to be within the textual, visual and emotive space of poetry.

www.malikafankha.com
https://www.instagram.com/malikafankha/
https://vimeo.com/user5335711
https://www.facebook.com/malika.fankha

fotocredit: Valérie Reding

 

::NEON:: (somsongs) – Malika Fankha/Dark Euphoria2020-08-22T13:57:10+02:00

Das Lächeln des Todes

Das Lächeln des Todes

Die Distanz verschwindet langsam, wenn man an die Geschichte denkt.

Die unsterbliche Erinnerung, die uns am Leben hält.

Was bleibt übrig, wenn das Leben vorbei ist?

Außer Hoffnung, Liebe und Lachen…

Wir sind durch Angst und Schweigen voneinander abgeschnitten und durch  Wort und Ausdruck mundtot gemacht. Das Stück befasst sich mit dem Fest des Lebens… Zwei Körper vereinen sich und der Tod tanzt und lacht, mit Masken und Musik. Denn es ist der Moment, der zählt. Und Humor macht uns alle unsterblich.

Idee & Bühnenbild & Kostüm & Schauspieler:
Carlos Delgado Betancourt
Schauspielerin: Elif Bilici
Musiker: Cornelius Holzer

https://www.facebook.com/events/3679410908738979

 

Im Anschluß spielen Shayma & Seba ein DJ -Set

Shayma & Seba are combining oriental music with techno, house, acid, hip hop and trap beats. Kurdish & Anatolian folk songs as well as beats are fused with contemporary sounds from all over the world. Their music is a path of inspiration for Oriental-Futurism. Collective identities are imaginations, but identities are fluid and in process. With their sounds Shayma & Seba are contributing their part from the position of people from Middle-East covering the musical vibes of aspirations and alienation for a utopian future.

 

Das Lächeln des Todes2020-08-28T15:10:43+02:00

Ein musikalisches Alltagsabenteuer oder: wie klingt eigentlich eine Handtasche?

Ein musikalisches Alltagsabenteuer oder: wie klingt eigentlich eine Handtasche? Laura und Johannes erleben alle möglichen Alltagsabenteuer. Dabei entdecken sie nicht nur Bienenstöcke und Mamas Handtasche, sondern kreieren mit ihrer Harfe, Alufolie, Schraubenzieher und Unterstützung aus dem Publikum neue Klänge. Ein spielerisch, ungezwungenes Stück mit zeitgenössischer Musik.

Sara Kowal
Martin Wax

Ein musikalisches Alltagsabenteuer oder: wie klingt eigentlich eine Handtasche?2020-08-17T17:25:38+02:00