Kultursommer war’s und 100.000 Gäste feierten mit!

DATUM

15. August 2021

TEILEN

Zweite Auflage von „Wien dreht auf!“ zieht Erfolgsbilanz

  • 40 Tage Live-Kultur vom Zentrum bis in die Peripherie
  • Großes Publikumsinteresse, speziell für Kinderprogramm sowie die Clubbühne
  • Bürgermeister Ludwig: Kultursommer absolut einzigartig und ein Erfolgsmodell
  • Kulturstadträtin Kaup-Hasler: Aufwind für Kulturszene und Kulturgenuss für vielen Menschen

Den Lieblings-Act vor der eigenen Haustür erleben, spontan NewcomerInnen entdecken, in ein neues Kulturgenre eintauchen oder einfach einen entspannten Abend mit FreundInnen genießen – das alles zu vereinen, schafft nur der Kultursommer Wien. 40 Tage lang feierte die Stadt ihre Kultur. Über 2.000 KünstlerInnen haben mit 1.000 Auftritten Wien vom Zentrum bis in die Peripherie mit Optimismus und Leichtigkeit geflutet. Diese neue Lebensfreude war an allen Orten spürbar. Knapp 100.000 BesucherInnen hat das niederschwellige Angebot zu Kunst und Kultur bei freiem Eintritt angelockt und damit doppelt so viele wie im Vorjahr. Das Publikum des Kultursommer 2021 war dabei genauso vielfältig wie die Locations und das Bühnenprogramm: Egal ob ältere Menschen oder Kinder, ob PassantInnen oder GrätzlbewohnerInnen, ob eingeschworene Fans oder spontane Gäste, ob Tanzwütige oder relaxte GenießerInnen: An den 40 Locations des Kultursommer 2021 feierten die WienerInnen und Gäste der Stadt gemeinsam das Comeback von Kunst und Kultur.

Bürgermeister Michael Ludwig hob hervor: „Der Wiener Kultursommer ist auch im zweiten Jahr seines Bestehens absolut einzigartig! Kultur, so bunt wie die Stadt, kam an 40 Standorten direkt zu den Wienerinnen und Wienern. Kraft tanken, Neues erleben und gemeinsam genießen, war bei freiem Eintritt für alle möglich. Dass heuer doppelt so viele Besucherinnen und Besuchern quer durch alle Altersgruppen erreicht werden konnten zeigt, dass der Wiener Kultursommer ein Erfolgsmodell ist.“ Auch Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler freut sich über das hohe Publikumsinteresse: „Von der überwältigenden Eröffnung mit 5.000 Besucherinnen und Besuchern auf dem Wiener Rathausplatz bis zu den Aufführungen am letzten Tag steht der zweite Kultursommer Wien für inspirierende, gemeinsame Kulturerlebnisse für alle – Open Air und bei freiem Eintritt. Der große Zuspruch und die Steigerung der Besucherzahlen haben gezeigt, dass es richtig war, auch heuer wieder die gesamte Stadt zu bespielen. Auch die Touristinnen und Touristen, die im Sommer in Wien waren, hatten so eine einzigartige Möglichkeit, Wiener Kultur der verschiedensten Genres kennenzulernen.“

Kultursommer 2021: Mehr Publikum, mehr Standorte, mehr Programm

Aufbauend auf den Erfahrungen aus dem Vorjahr, wurde das Veranstaltungskonzept des Kultursommer Wien 2021 in wesentlichen Punkten weiterentwickelt. Um noch mehr Menschen mit dem kostenlosen Kulturangebot zu erreichen, haben sich zwei Mitarbeiterinnen im Projektteam ausschließlich der Aufgabe gewidmet, das Programmangebot lokal und zielgruppenorientiert zu vermitteln. Institutionen und Vereine in den Bezirken, Betreuungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche, etc. wurden dabei direkt angesprochen und so Barrieren durch aktive Informationsarbeit abgebaut. Die längere Vorbereitungszeit und ein vollständiges Programm vor Festivalbeginn ermöglichten es den BesucherInnen, bereits vorab im Kultursommer-Guide oder auf der Homepage zu stöbern und ihre kulturelle Entdeckungsreise für den Sommer gezielt zu planen.

Eine erfolgreiche Erweiterung beim diesjährigen Kultursommer war auch die Club-Location. Hier wurde bewusst ein Angebot für Jugendliche geschaffen, die während der Corona-Pandemie lange auf unterhaltsame und ausgelassene Abende mit FreundInnen verzichten mussten. Der Andrang auf das Clubangebot war dementsprechend groß. Rund 5.000 NachtschwärmerInnen verwandelten den Lagerplatz der MA 28 in Kaisermühlen an den zehn Clubabenden in einen gigantischen Dance-Floor unter freiem Himmel.

Wie bereits im Vorjahr war es der Stadt Wien ein besonderes Anliegen, auch älteren Menschen ein Live-Kulturerlebnis zu ermöglichen. Dieses Angebot wurde heuer deutlich erweitert: In 25 „Häusern zum Leben“ zauberten die „Ständchen in Ehren“ den BewohnerInnen mit altem und neuem Wienerlied ein Lächeln ins Gesicht. Insgesamt nahmen an den knapp fünfzig Hof- und Gartenkonzerten in den Wiener Pensionisten-Wohnhäusern rund 10.000 BewohnerInnen teil. Auch das Programm für Kinder- und Familien wurde diesen Sommer verdoppelt. Insgesamt 7.000 Kinder, Jugendliche und Familien ließen sich von den 120 kunterbunten Darbietungen in den letzten sechs Wochen begeistern.

Live-Kultur vom Zentrum bis in die Peripherie

Die öffentlich zugänglichen Bühnen wurden für die Neuauflage des Kultursommer Wien sorgsam evaluiert und mit dem Ziel ausgewählt, soziale Räume vom Zentrum bis in die Peripherie mit niederschwelligem Kulturprogramm zu bereichern. Alle Locations waren gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Durch die geografische Bandbreite der Standorte und die Erhöhung der Bühnenanzahl von 10 auf 16 war der Kultursommer heuer wirklich überall: Egal, wo man lebt oder arbeitet – irgendwo war immer eine Kultursommer-Bühne in der Nähe.

Neben den bewährten Standorten aus 2020 (Kaiserwiese 1020, Naschmarkt 1060, Oberlaa 1100, Muthsamgasse 1140, 12.-Februar-Platz 1190, Wallensteinplatz 1200, Donauinsel 1210) bot der Kultursommer 2021 den WienerInnen mit zahlreichen neuen Bühnen wieder die Gelegenheit, die eigene Stadt zu entdecken. Der Besuch in Neu Marx (1030) entführte die Gäste in einen kontrastreichen Stadtteil zwischen alten Backsteingebäuden, moderner Industrie und Urban Gardening. An der Janis-Joplin-Promenade in der Seestadt (1220) und im Mühlschüttelpark (1210) an der Alten Donau wurde gemütlich am Seeufer gechillt. Kulturgenuss mit einem Spaziergang verbinden, konnte man in Simmering im traumhaft schönen Herderpark mit 40.000 Quadratmeter Fläche. Vorher im Kongreßbad abkühlen, dann sich von Kultur berieseln lassen, das ging bei der Kultursommer-Bühne im Kongreßpark (1160). Von der U-Bahn direkt in den Liegestuhl gehüpft, ist das Publikum bei der Bühne in Alt Erlaa (1230). Mit drei Standorten (Arkadenhof im Rathaus 1010, Kaiserwiese 1020 und Sportinsel 1210) war auch der Publikumsmagnet Public Moves wieder Teil des Programms. Die Tanzworkshops in Kooperation mit ImPulsTanz brachten 15.000 Bewegungsfreudige beim Kultursommer zum Schwingen.

Neu war außerdem die gastronomische Versorgung der Gäste bei den Bühnen. Entweder wurden die Gaumen und Kehlen der BesucherInnen mit Köstlichkeiten in Kooperation mit lokalen Anbietern verwöhnt oder es kamen Betriebe mit mobilen Konzepten zum Einsatz.

Einzigartige Programmvielfalt

Den größten Anteil am Erfolg des diesjährigen Kultursommer Wien hatte natürlich das außergewöhnlich vielfältige Programm. Es beinhaltete sowohl bekannte Namen als auch NewcomerInnen, populäre Kabaretts und Aufführungen des Zeitgenössischen Zirkus. Im Programm fanden sich Uraufführungen genauso wie Darbietungen, die eigens für den Kultursommer geschrieben wurden. Das künstlerische Board, das sich für die Auswahl der knapp 1.000 Acts verantwortlich zeigte, ist vom Erfolg des Kultursommer 2021 euphorisiert: „Wir blicken auf sechs unvergessliche Wochen voller Kulturgenuss zurück. Über 2.000 Künstlerinnen und Künstler durften mit viel Herz endlich wieder das zeigen, wofür sie berufen sind: Kunst und Kultur in all ihren großartig wandelbaren Facetten. Für eine Zeit, in der es fast schon Privileg ist, Livekultur zu produzieren und zu konsumieren, fungierte der Wiener Kultursommer als unabdingbares Grundnahrungsmittel, welches sich den Menschen recht zielsicher und selbstbewusst in den Weg gestellt hat. Befremdete Sparten und Orte, Generationen und Bubbles wurden miteinander verkuppelt und brachte den WienerInnen die eigene Stadt wieder ein Stück näher. Was für ein Geschenk! Wir ziehen unsere glitzerndsten Hüte, applaudieren, jubeln und danken den KünstlerInnen, dem Publikum, den InitiatorInnen, dem Produktionsteam und allen Beteiligten für diese unentbehrliche kulturelle Bereicherung.”

Kaup-Hasler: „Der Kultursommer 2021 ist ein Erfolg auf ganzer Linie“

„Mit den sicheren Auftrittsmöglichkeiten zu fairen Bedingungen des Kultursommer Wien 2021 haben wir der Kulturszene noch einmal mehr Aufwind verliehen. Vor allem aber haben wir die Wienerinnen und Wiener auf eine sommerliche Entdeckungsreise geschickt, auf der sie neue Künstlerinnen und Künstler auch an oft ungewöhnlichen Orten begegnen konnten. Ich freue mich sehr, dass es uns nicht nur gelungen ist, ein unglaublich diverses Programm auf die Beine zu stellen, sondern dass der Kulturgenuss so nah zu derart vielen Menschen gekommen ist“, bilanzierte die Kulturstadträtin.

Das große Interesse an den Veranstaltungen des Kultursommer spiegelte das starke Bedürfnis der Bevölkerung nach Live-Kulturerlebnissen wider. Die stadt wien marketing gmbh darf sich als Veranstalterin außerdem über wenig wetterbedingte Absagen und einen reibungslosen Ablauf in der Organisation sowie der Umsetzung der Corona-Maßnahmen freuen. Im Vorjahr nahm die Veranstaltungsreihe gemeinsam mit dem Filmfestival auf dem Wiener Rathaus eine Pionierrolle ein. In kürzester Zeit wurde ein Sicherheitskonzept maßgeschneidert und erfolgreich umgesetzt. In der 2. Auflage waren Zugangskontrollen, Abstandsregeln und Hygienebestimmungen sowohl den BesucherInnen als auch den MitarbeiterInnen bereits geläufig, wodurch die Umsetzung vor Ort rasch und unkompliziert erfolgt ist.

Der Kultursommer Wien 2021 ist vorbei, mehr als 1.000 Acts erfolgreich abgespielt. Doch für 500 besonders treue und begeisterte Kultursommer-Fans geht die kulturelle Entdeckungsreise auch nach dem offiziellen Ende des Bühnenprogramms im Herbst weiter. Die glücklichen GewinnerInnen, die sechs Stempel bei ihren Besuchen im Kultursommer-Pass gesammelt haben, dürfen sich über Kulturgutscheine für den Herbst freuen. Unter den zahlreichen abgebenden Stempelpässen werden nächste Woche die GewinnerInnen verlost.

Weitere Artikel