Veranstaltungen des Kultursommer Wien 2020

Das Programm des Kultursommer Wien ist so vielseitig wie die Stadt selbst: Konzerte, Tanz, Theater, Kleinkunst, Lesungen. Von der freien Szene über etablierte Institutionen bis hin zu Popkultur und Jazz – es ist alles dabei, was die Wiener Kulturszene zu bieten hat, und das für alle Altersgruppen.

Spielzeiten auf den Bühnen sind im Juli und August (ausgenommen Public Moves – diese finden täglich statt) jeweils donnerstags, freitags, samstags und sonntags. Auf jeder Bühne gibt es jeweils zwei Slots: um 17.30 Uhr und um 19.30 Uhr

Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Lydia Mischkulnig, geb. in Klagenfurt 1963, lebt in Wien. Studierte Bühnenbild (Universität für Musik & darstellende Kunst Graz), Drehbuch und Produktion (Filmakademie Wien). Kolumnistin (Die Furche), Essayistin zum Thema Kultur. Lehrbeauftragte (Universität für angewandte Kunst Wien), Gastprofessorin an ausländischen Universitäten. Tutorin literarischer Schreibseminare. Herausgeberin der Reihe „Nadelstiche“ im Theodor Kramer Verlag. Konzept und Leitung von Gesprächsreihen im literarischen Quartier Alte Schmiede. Werke: „Halbes Leben“, Roman (1994); „Hollywood im Winter“, Roman (1996); „Sieben Versuchungen“, Erzählungen (1998); „Umarmung“, Roman (2002); „Macht Euch keine Sorgen“, Erzählungen (2009); „Schwestern der Angst“, Roman (2010); „Vom Gebrauch der Wünsche“, Roman (2014); „Die Paradiesmaschine“, Erzählungen (2016). Beiträge in ManuskripteKolik und Literatur und Kritik. Zahlreiche Auszeichnungen, zuletzt Veza-Canetti-Preis 2017, Johannes-Beer-Preis 2017.

Neuerscheinung zuletzt: DIE RICHTERIN, Roman (2020) , Haymon Verlag, Innsbruck/ Wien
lydiamischkulnig.net
https://www.haymonverlag.at/produkt/8110/die-richterin/#

Christine Gaigg liest aus dem Text zu Affair (Premiere Tanzquartier Wien, November 2019), dem dritten Teil einer Trilogie zur Chemie des Begehrens, nach Maybe the way you made love twenty years ago is the answer? (UA steirischer herbst 2014) und dem intimen Begegnungsformat Meet (2018).
Christine Gaigg studierte Philosophie in Wien, sowie Tanz und Choreografie an der SNDO Amsterdam. Ihre Bühnenarbeiten werden am Tanzquartier Wien, beim ImPulsTanz Festival und international gezeigt. Nach langjährigen Kollaborationen mit Komponisten Neuer Musik (u.a. mit Bernhard Lang) beschäftigt sie sich nun vorwiegend mit dem Genre Performance-Essay. Dazu zählen neben dem beim Kultursommer programmierten DeSacre! Pussy Riot meets Vaslav Nijinsky (2013) unter anderem untitled (look, look, come closer) (2015) über virale Kriegsbilder oder CLASH (2016) zum Attentat auf den LGBT Club Pulse in Orlando. Regie: „Über Tiere“ von Elfriede Jelinek, Schweizer Erstaufführung Theater am Neumarkt Zürich (2007), „Wenn die Kinder Steine ins Wasser werfen“ von Xaver Bayer, Schauspielhaus Wien (2012). www.2ndnature.at

Natascha Gangl, *1986, schreibt Theatertexte, Prosa und Essays und entwickelt in unterschiedlichen Kollektiven theatrale Installationen und Hörstücke. In ihren Arbeiten beschäftigt sie sich mit der klangliche Qualität von Sprache, verstehbarem und erfahrbarem Sinn , Trash und Tragödie und bedient sich an Techniken wie der Montage, der Überschreibung und dem Anagramm. Als Buch erschien: Wendy fährt nach Mexiko, Ritter, 2015. Das Spiel von der Einverleibung. Frei nach Unica Zürn, starfruit, 2020. Mit der Elektroakustik Band Rdeča Raketa hat sie ein neues Genre des Hörstücks entwickelt: den Klangcomic. WENDY PFERD TOD MEXIKO, 2018, Die Revanche der Schlangenfrau, 2020.
gangl.klingt.org

 DAS SPIEL VON DER EINVERLEIBUNG.
Frei nach Unica Zürn (starfruit publications, 2020)
Natascha Gangl begibt sich auf Spurensuche nach Unica Zürn – quer durch die Welt und quer durch Leben und Werk dieser Ikone des Surrealismus. Ein literarisches Spiel, bei dem Denken und Schreiben der beiden Künstlerinnen tief ineinandergreifen. Unica Zürns phantastischer Kosmos wird reaktiviert und neu erfahrbar gemacht, auch in den Bildern des spanischen Malers, Zeichners und Libertins Toño Camuñas. DAS IST EINE BEGEGNUNG MIT EINEM STÜCK THUNFISCH, DAS SEHEN KANN.