Veranstaltungen des Kultursommer Wien 2020

Das Programm des Kultursommer Wien ist so vielseitig wie die Stadt selbst: Konzerte, Tanz, Theater, Kleinkunst, Lesungen. Von der freien Szene über etablierte Institutionen bis hin zu Popkultur und Jazz – es ist alles dabei, was die Wiener Kulturszene zu bieten hat, und das für alle Altersgruppen.

Spielzeiten auf den Bühnen sind im Juli und August (ausgenommen Public Moves – diese finden täglich statt) jeweils donnerstags, freitags, samstags und sonntags. Auf jeder Bühne gibt es jeweils zwei Slots: um 17.30 Uhr und um 19.30 Uhr

Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Antonio Fian, geboren 1956 in Klagenfurt, lebt seit 1976 in Wien. Er ist Autor von Romanen, Erzählungen, Essays und den sog. Dramoletten, mit denen er in unregelmäßigen Abständen in der Tageszeitung »Der Standard«  (in erster Linie) das österreichische Kultur- und Geistesleben kommentiert. Für sein Werk wurde ihm 1990 der österreichischer Staatspreis für Kulturpublizistik, außerdem u. a. der Johann-Beer-Literaturpreis (2009), der Humbert-Fink-Literaturpreis (2014) und der Reinhard-Priessnitz-Preis (2018) verliehen. Mit seinem Roman Das Polykrates-Syndrom (Droschl, 2014) war er auf der Longlist zum Deutschen Buchpreis.
Link: https://www.droschl.com/autor/antonio-fian/

Bettina Balàka
www.balaka.at

David Hassbach: Kurator, Kunstvermittler, Werbetexter, Musiker, Autor: David Hassbach hat in seiner bisherigen Karriere bereits in zahlreichen Disziplinen reüssiert. Mit seinen Projekten und vielseitigen Tätigkeiten im Kunst-, Literatur- und Werbebereich, versteht er es, seine
vielseitigen Talente gekonnt miteinander zu verknüpfen. Begonnen hat alles im Jahr 2010, als Stefan Redelsteiner, Entdecker und Förderer von Austro-Erfolgsmusikern wie Nino aus Wien und Wanda, den heute 29-Jährigen zu seinem renommierten Label Problembär
Records holte. Hassbach studierte damals Kunst in der Meisterklasse von Brigitte Kowanz, Universität für angewandte Kunst, und leitete ein eigenes Radioformat auf Radio Campus. Über Musik und Kunst führte sein Weg schließlich zum Text: 2016 war er unter den Top 10 beim FM4 Wortlaut und veröffentlichte jene Kurzgeschichte, auf der sein erstes Buch #scheissjahr basiert, welches 2018 im Achse Verlag erschien. Parallel dazu arbeitete er als Werbetexter, Kurator und Kunstvermittler, gestaltete zahlreiche Ausstellungen und erarbeitete Texte und Bücher im Bereich der zeitgenössischen österreichischen Kunst, darunter auch den „Großen Grandits Monolog“. 2019 gewann David Hassbach das Werbewunder Radio, den höchstdotierten Preis für junge Werbetexter in Österreich, inklusive österreichweiter Radio-Kampagne. 2020 erschien mit dem Kleinen Benimmratgeber fürs Wochenende nun sein zweites Buch.