Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

5 minuten vor der zeitEin musikalisch-performativer Abend
In seinem Text “Der Mann im Fahrstuhl” erzählt Heiner Müller die kafkaeske Geschichte eines Angestellten, der im Fahrstuhl zum Büro seines Chefs unterwegs ist. Da er glaubt, zu einen wichtigen Termin geladen zu sein, macht er sich rechtzeitig auf den Weg, denn: FÜNF MINUTEN VOR ER ZEIT / IST DIE WAHRE PÜNKTLICHKEIT. Die Fahrt im Lift allerdings gerät zum Horrortrip. Sowohl auf dem Ziffernblatt seiner Armbanduhr als auch auf der Etagenanzeiger über der Fahrstuhltür findet eine atemberaubende Beschleunigung statt, die Zeit scheint aus den Fugen geraten zu sein und das Tempo des Lifts verselbständigt sich. Als sich die Fahrstuhltür endlich wieder öffnet, findet sich der Mann sich auf einer Hochebene in Peru wieder. Obwohl alles bedrohlich und feindlich anmutet, erahnt er in dem fremdartigen Land die Chance auf Freiheit und die Erkenntnis seiner wahren Bestimmung.
In der 50-minütigen Aufführung der Performancetruppe “die nachbarn” korrespondiert der Text, der von Andreas Patton gesprochen wird, mit der Musik von Alexandra Dienz am verstärkten Kontrabass und Christof Dienz an der geloopten Zither. Die beiden Musiker sind die zentralen Gründer der kultigen Band “Knödel”. Die zum Teil tranceartigen Kompositionen stammen sämtlich von Christof Dienz.
Der Text verwebt sich mit den traumartigen Soundteppichen, markante Sätze werden geloopt und scheinen in den Klangwelten zu verschwinden. Die ambivalenten Gefühle des Mannes im Fahrstuhl während seiner merkwürdigen inneren und äusseren Reise zu sich selbst sind die, die man aus manchen Träumen kennt, die keiner Logik folgen und sich verlieren im Nichts wie ein staubiger Weg am Horizont über der Hochebene von Peru.
Schließen Sie die Augen und gehen Sie mit “die nachbarn” auf die Reise in eine andere Welt.

Alexandrea Dienz
Christof Dienz
Andreas Patton

Nach oben