Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Amy Wald entdeckte die Liebe zur Musik mit 16 während eines selbst organisierten Auslandssemesters in England. Die am Dachboden der Gastfamilie gefundene Kindergitarre wurde prompt neu besaitet und diente zunächst als Freizeitvertreib bald schon als Basis für die ersten eigenen Lieder.Spätestens nach dem Hit „Liebesleben“ sollte man den Deutschpop Artist jedoch fix am Zettel haben: Mit diesem Song vollzog Amy Wald nämlich nicht nur das Outing sondern schrieb die „LGBT-Sommerhymne“ (Vangardist Magazin) des Jahres 2018. Auf einer kurz darauf folgenden, spontanen Straßenmusiktour quer durch den deutschsprachigen Raum gab Amy den genauen Ort und die Uhrzeit oft erst kurz vor dem Auftritt bekannt gab – und die Leute kamen in Scharen! Mehrmals bildeten sich regelrechte Menschentrauben innerhalb weniger Minuten nach der Ankündigung. Das verwundert mitnichten, liefert die Singer/Songwriter:in doch eine gefühlvolle und authentische Show und zahllose Lieder, bei denen man sich selber rasch beim Mitsingen ertappt.
Auch 2019 veröffentlichte Amy erstmals auf dem eigenen Label break them RECORDS, das gemeinsam mit Lebensgefährtin und Youtuberin Valentina Vale gründete, ihre Single „F.A.L.S.“ Nach der Veröffentlichung der ersten EP (November 2019) gab Amy Wald im Februar 2020 den GSA-Support von WURST (fka Conchita Wurst) und konnte mit den Song „Crush“ weitere Aufmerksamkeit auf sich ziehen.
Der Durchbruch im österreichischen und deutschen Radio gelang der 25-jährigen Musiker:in jedoch mit der Single „Mehr Als Nur Ein Like“ (August 2020), die fünf Wochen lang die Ö3 Austrocharts anführte (Platz 2 in den Hörercharts) und zahlreiche Runden auf MDR Sputnik drehte. Das führte zu zahlreichen Auftritten und Interviews vor allem in der Heimat (Ö3 Wecker; ORF 2 – Studio 2 & Guten Morgen Österreich); Kurier – Freizeit 4 Seiten Interview; Salzburger Nachrichten Interview, uvm).
Auch mit den darauffolgenden Releases „Freaks“ und “Unfertig” setzt sich die Erfolgsgeschichte fort.

Georg Gabler
Robert Wallner
Krystian Koenig
Valentina Vale

Nach oben