Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Alicia Edelweiss – das ist schon ein so raffinierter, verlockender Name, dass man fürchten könnte, die Musik wird der Originalität nicht standhalten. Falsch gedacht. Nichts Originelleres als ihr Album „When I’m enlightened, everything will be better“ lässt sich derzeit in Österreich finden. Die in Wien lebende Künstlerin hat Charme, Witz und Mut. Und sie hat vor allem Talent fürs Songschreiben. Damit das unter die Leute kommt, wählt sie meist eine außergewöhnliche Besetzung: Akkordeon, Geige, Cello. Das kratzt und schleift an manchen Stellen ebenso, wie es sich stets mit der weltumarmenden Wärme des Akkordeons kleidet. Die Musik wirkt ein wenig, als sei sie einfach hingeworfen. Die stilistische Heimat ist die Erinnerung an die Zeit der New Yorker Anti-Folk-Bewegung. Sie habe, sagt Edelweiss, eine sehr theatralische Ader. Das macht sich bei Auftritten in schrägen Outfits und dem Hauch von Zirkuswelt bemerkbar. Das Theatralische taucht aber auch in den Songs auf, vorgetragen mit einer Stimme zwischen Sirenenbetörung und Gruftbegleitung. Poesie und Pop und ein Bekenntnis zum Seltsamen paaren sich mit der Lust an unbedingter Eigenständigkeit. Daraus wird eine beeindruckende Gesamtkunst. Vieles klingt eingängig und zum Verlieben. Aber das ist nur ein Trick. Auf den man gern hereinfällt. (Bernhard Flieher in den Salzburger Nachrichten)

“When I’m enlightened, everything will be better. ” ist 2019 auf dem Label Medienmanufaktur Wien erschienen.

– Alicia Edelweiss
– Matthias Frey
– Joana Karácsonyi

Nach oben